Laybag Aufbauanleitung

Laybags als schnelle Sitzmöglichkeit

- Grenzenlose Entspannung für unterwegs und die Grundlage innerhalb von unter einer Minute geschaffen? -

Klingt unrealistisch oder wie ein Traum? Ist es nicht! LayBags sind einer der größten Trends im Out-door-Bereich. Sie bieten Entspannung, und das in nur wenigen Sekunden.

Hier findest unsere exklusive Schritt-für-Schritt Anleitung wie du deinen neuen Laybag mit Luft befüllst und somit überall zu jeder Zeit ganz einfach relaxen kannst. Doch das Befüllen des Gadgets stellt viele Fans doch vor kleine Schwierigkeiten. Mit einigen Tricks ist dies jedoch garnicht so schwer. Im folgenden findest du alle Tipps und Tricks, die den Weg zum grenzenlosen Relaxen schnell und einfach gestalten.



Laybag Aufbau leicht und schnell

Schritt für Schritt Laybag Anleitung

  1. Laybag Schritt für Schritt Anleitung
    Breite den LayBag ausgerollt vor dir aus, so dass du ihn an der Öffnung in der Hand halten kannst. Achte dabei besonders darauf, dass die Luftliege komplett ausgerollt ist und nicht verdreht oder in einer anderen Form zerknüllt ist.
  2. Laybag Schritt für Schritt Anleitung
    Der Original Laybag, sowie auch die meisten seiner Mitstreiter, besitzt zwei Luftkammern, die ausreichend mit Luft gefüllt werden müssen. Öffne dazu zunächst die untere Kammer und versuche die obere so gut es geht geschlossen zu halten.
  3. Laybag Schritt für Schritt Anleitung
    Ziehe deinen LayBag waagerecht in einer schnellen Bewegung 3-4 Mal durch die Luft, sodass Luft in den Loungesessel strömen kann. Sofort nach diesem Vorgang schließt du diese, so dass keine Luft mehr herausströmen kann.

    Tipp: Es ist generell bei diesem Gadget leichter, die untere Kammer zuerst zu befüllen.
    Achtung: Gebe bei diesem und bei den folgenden Schritten darauf Acht, dass du nicht versuchst mit hastigen Bewegungen die Luft so schnell wie möglich in die Kammer strömen zu lassen. Versuche mit ruhigen Ziehbewegungen den LayBag zu füllen. Das klappt meist besser.
  4. Laybag Schritt für Schritt Anleitung
    Sobald du die untere Kammer in Schritt 3 fest und luftdicht verschlossen hast, kannst du beginnen die zweite obere Kammer zu befüllen.
  5. Laybag Schritt für Schritt Anleitung
    Fülle die weitere Kammer nun nach demselben Prinzip wie die Untere in Schritt 3. Achte hierbei ebenfalls darauf dass der LayBag nicht verdreht ist.
  6. Laybag Schritt für Schritt Anleitung
    Wenn nun ausreichend Luft im Loungesessel ist, rolle das Ende zusammen bis keine Luft mehr entweichen kann.
  7. Laybag Schritt für Schritt Anleitung
    Am LayBag ist ein Klickverschluss angebracht mit dem du die mobile Liege so verschließen kannst, dass keine Luft mehr entweichen kann.
  8. Laybag Schritt für Schritt Anleitung

    FERTIG!

    Jetzt kannst du deinen LayBag entspannt nutzen und mit ihm in die Welt des grenzenlosen Relaxings eintauchen!
    Viel Spaß!


Laybag Abbau

Wer schon einmal einen Schlafsack eingerollt hat weiß: Es ist nicht immer leicht diesen wieder so kompakt zusammenzurollen, dass er ohne Gequetsche und riesigen Kraftakten wieder in den Beutel passt. Wer diese Befürchtung auch bei dem Laybag hat, den können wir jetzt beruhigen! Das sanfte ultraleichte Falschirmmaterial kann mit Leichtigkeit gefaltet und eingerollt werden, sodass es mit überschüssigem Platz in den dazu gelieferten Tragebeutel passt. Die Vorgehensweiße ist dieselbe wie bei einem Schlafsack, nur eben leichter.


Das Drama um den Laybag Aufbau

Im Internet kursieren immer mehr Erzählungen oder sogar Videos auf Youtube, die den scheinbar leichten Aufbau eines Laybags kritisieren und diesen, wortwörtlich durch den Dreck ziehen. Eines dieser Videos findet ihr hier.
Ebenfalls oft findet man auch die Ausrede es sei ein Ventilator oder einfach Wind verantwortlich für den Erfolg beim Aufbau.
Natürlich denkt man dann zweimal über die Investition eines Laybags nach, wir wollen sie deshalb aufklären!

Ist der Aufbau wirklich so schwer und auf den Videos des Herstellers nur ein Fake?

Nein, der Aufbau ist wirklich einfach! Doch nur dann wenn man sich wirklich an die Anleitung hält und bisschen Geduld mitbringt.
Denn mit ein klein wenig Übung ist der Laybag dann wirklich mit 2 Zügen innerhalb von 20 Sekunden gefüllt. Und das sogar ohne Wind oder anderen heimlichen Luftzügen. Doch wer es sich einfach machen und die natürlichen Umstände nutzen will der sollte natürlich nicht auf eine Brise Luft verzichten und keine Scheu haben diese auszunutzen. Halten sie nämlich den Laybag mit seiner Öffnung direkt entgegengesetzt der Windrichtung, so werden sie vermutlich nicht einmal einen Schritt machen müssen um den Laybag vollständig mit Luft zu befüllen.

Doch jetzt wollen wir erst einmal auf die größten Fehler beim Laybag Aufbau eingehen, welche auch wunderbar in all jenen Videos, die den leichten Aufbau verneinen, erkennbar sind.

Die häufigsten Aufbau Fehler

Fehler Nummer 1: Der Laybag ist nicht richtig ausgerollt!

Wenn unser Relaxingsack noch Knicke, Verdrehungen oder ähnliches hat, liegt es nahe dass die einströmende Luft nur schwer zirkulieren kann und sich vollständig im Laybag ausbreitet, um ihn letztendlich ausreichend auszufüllen. Deshalb ist es dringend notwendig den Laybag möglichst großflächig ohne jegliche Störfaktoren auszubreiten. Tut ihr dies wird sich eure Luftliege deutlich einfacher mit Luft befüllen lassen.

Fehler Nummer 2: Viel zu schnelle und hastige Bewegungen, oder Drehbewegungen!

Hastige Bewegungen sind der Killer eines prall gefüllten Laybags, denn nicht immer gilt je schneller die Bewegung desto mehr Luft strömt ein. Warum das Ganze so ist, liegt ganz einfach daran, dass bei einer plötzlichen hastigen Bewegung der Luftsack verdreht oder eingeknickt wird. Logischerweise führt das dann eher dazu, dass Luft aus der Luftcouch herausgedrückt wird. Bei einer engen Drehbewegung um die eigene Körperachse ist ein Verdrehen des Laybags garantiert, also Finger weg von dieser Methode, vor Allem dann, wenn ihr das erste Mal das Trendprodukt aufbauen wollt. Auch beim Rennen tritt das Problem einer zickzack ähnlichen Bewegung auf, da durch die schnellen Schritte ein Auf und Ab entsteht, das geht in den Laybagkorpus über und kann zu Knicken führen, welche die Luft aus den Kammern drücken. Im Normalfall ist ein zügiger Gang völlig ausreichend um genug Gegenwind für das Befüllen deines Laybags zu erzeugen.

Fehler Nummer 3: Falscher Zeitpunkt beim Öffnen oder Schließen der Luftschleusen!

Wer nicht ständig wie ein Verrückter das Klappe auf, Klappe zu Spielchen spielen will, sollte dringend diese Zwei wichtigen Regeln beachten:

Erstens der Laybag wird erst dann geöffnet wenn er in Bewegung ist und der Korpus komplett in der Luft schwebt und nicht mehr am Boden entlang schleift. Denn sobald keine Bewegung vorliegt, kann auch keine Luft in die Kammer strömen, geschweige denn kann die bereits eingefüllte Luft im Laybag gehalten werden. (Dies ist beim ersten Durchgang nicht so wichtig, da sich ja noch keine Luft in der Luftcouch befindet) Also öffnet die Luftschleuse erst mit eurer Laufbewegung um maximale Ausbeute zu machen, auch hier gilt es hastige Bewegungen zu vermeiden.

Zweitens schließe die Luftschleuse nicht zu früh und vor allem nicht zu spät! Schließt man die Kammern zu früh noch, also noch mitten in der Gehbewegung, so kann nur eine kleine Ausbeute gemacht werden und man muss den Schritt mindestens 5 Mal wiederholen. Jedoch ist dies auch die sicherste Methode, denn die vorhandene Luft kann nicht aus dem Relaxingsofa entweichen. Wer also wirklich Probleme hat den richtigen Zeitpunkt abzuschätzen, der sollte lieber zu früh als zu spät den Luftzugang verschließen. Beim zu späten Abtrennen der Luftzufuhr, kann nämlich sehr schnell auch wieder viel Luft entweichen, da der hergestellte Druck von außen nicht mehr gegen den im Laybag herrschenden Luftdruck ankommt. Hierbei werden sich wohl die Meisten am schwierigsten tun, deshalb konzentriere dich auf den richtigen Zeitpunkt und dein Laybag ist ruck zuck einsatzbereit!

Fehler Nummer 4: Windrichtung beachten!

Genau der Aspekt den die Kritiker des Laybags anzweifeln, nämlich das Nachhelfen mit Wind, nutzen diese um selbst ihre Meinung zu beweisen. Klar hält man die Öffnung des Sackes in Windrichtung, so kann dort kaum Luft hineingelangen, da die Luft ja vom Wind wegbewegt wird und somit genau das Gegenteil bezweckt, als die Luft in den Laybag zu bekommen. Deshalb ist es wichtig bei Windaktivität den Laybag immer in gegengesetzt der Windrichtung zu öffnen und zu bewegen, nur so kann die Luft ideal einströmen. Manchmal sieht man in Videos auch wie der Laybag plötzlich am Körper der aktiven Person klebt, dies kann nur passieren wenn man den Fehler Nummer 4 missachtet, denn der Wind drückt so dem Laybag am eigenen Körper die Luft aus. Manchmal kann man auch erkennen, dass das Laybagende die Laybagöffnung einholt, in diesem Fall ist es natürlich unmöglich noch Luft in die Kammern zu bekommen. Vergleichbar ist das dann mit einem abgeknickten Gartenschlauch der den Wasserstrahl unterbricht, genauso wird auch der Luftstrom in den Luftsessel unterbrochen. Achte also ganz genau auf die vorliegende Windrichtung und nutze sie zu deinem Vorteil anstatt zu deinem Nachteil und schon wird dein Laybag prall gefüllt sein!

Fehler Nummer 5: Vorurteile, fehlende Übung und Geduld, fehlende Variation der Methoden.

Wer selbst nicht glaubt dass der Laybag leicht aufbaubar ist, der wird sich auch keine Mühen machen und sich ernsthaft der kleinen Herausforderung stellen. Wer also grundsätzlich am Konzept des Laybags zweifelt, der sollte sich entweder ohne Vorurteile selbst überzeugen, oder einfach auf das Trendprodukt verzichten.
Natürlich klappt der Aufbau beim ersten und zweiten Mal nicht genauso wie in den Videos des Herstellers, denn jeder wird mit der Zeit erst seine eigene Methode entwickeln den Laybag schnellstmöglich aufzubauen. Wichtig dabei ist natürlich das Ausprobieren verschiedener Varianten und ein wenig Geduld dabei. Vermeide also die ganzen Fehler die im Vorangehenden erläutert wurden und schon bald ist der Laybag Aufbau eine leichte Sache für dich!


Laybag Aufbau mit Video

Zunächst hältst du den Laybag am Ende mit der Öffnung fest. Er sollte dabei in voller Länge ausgerollt sein und darf nicht verdreht werden, das erschwert den Vorgang unnötig.

Im Normalfall besitzen Laybags zwei verschiedene Kammern die mit Luft gefüllt werden müssen. Um das Gadget bestmöglich mit Luft zu Befüllen, öffnest du die eine Kammer so weit wie möglich und versuchst dabei die zweite Kammer möglichst geschlossen zu halten.

Ziehe den Laybag nun 1-2 Mal mit einer schnellen Bewegung durch die Luft, so dass genug Luft in die erste Kammer gelangen kann. Nach dem du den Eindruck hast es befindet sich genug Luft in der zu befüllenden Kammer schließt du den Laybag sofort, so dass keine Luft entweichen kann. Grundlegend ist es egal welche Kammer zuerst gefüllt wird, jedoch ist es meist einfacher die untere Kammer als Erstes zu befüllen. Nun versicherst du dich, dass de zuerst gefüllte Kammer richtig verschlossen ist und wiederholst den Vorgang mit der zweiten Kammer, um diese auch mit Luft zu füllen. Wenn du diesen Schritt abgeschlossen hast sollten beide Kammern ausreichend mit Luft gefüllt und luftdicht verschlossen sein.

Jetzt bist du von deinem Ziel der grenzenlosen Entspannung nicht mehr weit entfernt. Nur noch wenige Schritte sind zu durchlaufen.

Final rollst du das Ende des Laybags möglichst straff ein so dass keine Luft entweichen könnte und fixierst das Ganze mit dem Klick-Verschluss.

Und FERTIG! Nun kannst du dieses erworbene Gadget problemlos benutzen und dem Relaxing sind nun keine Grenzen mehr gesetzt.

Solltest du weiteres Interesse am neuen Relaxing-Trend haben empfehlen wir dir auf unserer Testseite vorbeizuschauen. Auf ihr findest du exklusive Tests der besten und beliebtesten LayBags verschiedener Ausführungen. Du wirst staunen, welche vielfältigen Möglichkeiten LayBags bieten und das Relaxing auf eine ganz neue Weise definieren! Doch überzeuge dich selbst!